Unsere Forderungen

Esoterik, Energetik, Pseudowissenschaft, Humbug

Der Esoterik- bzw. Energetikmarkt floriert in Österreich. Aktuelle sind mehr als 15.000 sogenannte „Human- und Tierenergetiker“ aktiv. Jeder österreichische Staatsbürger kann diese Art von Gewerbeschein ohne weiteres erwerben.

Esoterik wird vom Konsumenten/Patienten/Klienten oft nicht mehr als diese erkannt. Sie ist ein hinter wissenschaftlichen Begrifflichkeiten getarnter Krautwuchs im Garten der Leichtgläubigkeit, wo jeder gerne alles behaupten kann ohne einen Beleg dafür erbringen zu müssen. Eine an sich wissenschaftsfeindliche Szene wirft mit Phantasiebegriffen wie „Chakren“ und Phantasieproblemen wie „Blockaden“ um sich und sie bedient sich dabei auch gerne gängigen und wohldefinierten physikalischen Begriffen wie „Energie“, „Schwingung“ oder „Quanten“. Durch den Gebrauch technisch-naturwissenschaftlicher Terminologien wird eine Aufwertung und die Legimitation der Heiltechniken beabsichtigt, um die Methode als wirksames Verfahren zu etablieren.

Viel Geld für schöne Sprüche gegen Migräne und Burn Out

In einem Methodenkatalog der WKO werden die Methoden, die die Energetiker anwenden dürfen, festgelegt. Im Angebot der Energetiker finden sich Auraarbeit, Reiki, Cranio Sacrale, Pendeln, Ayurvedabehandlungen, Bioresonanz, Telepathie, Séancen zur Kontaktaufnahme mit Toten Menschen oder Tieren, Edelsteintherapien, Aurachirurgie und sogar Heilung per Telefon oder per Foto.

Das freiwillige, esoterische Kursangebot für die Energetiker liefert das Bildungsinstitut WIFI (Wirtschaftsförderungsinstitut).

Von der Gefahrenzone in den GAUbereich

Die Bundesstelle für Sektenfragen bearbeitet, laut eigenen Angaben, im Jahr mehr als 600 Beratungsanfragen. Das Spektrum der Betroffenen und Geschädigten reicht hier von Okkultismus, Esoterik bis hin zu Weltuntergangsängsten und Verschwörungstheorien. Am häufigsten jedoch wird, laut Angaben der Bundesstelle, zu esoterischen Angeboten und Heilmethoden angefragt. „Der Erfolg vieler esoterischer Angebote liegt darin, dass sie einfache Lösungen für die tiefsten Sehnsüchte und Nöte von Menschen anzubieten scheinen. Durch Wissenschaftlichkeit wird Seriosität suggeriert und diese verhilft der Glaubwürdigkeit der Anbieter.“ So Ulrike Schiesser, Mitarbeiterin der Bundesstelle für Sektenfragen. (Quelle: Info Sekta 2010)

Medizinische Begrifflichkeiten suggerieren medizinische Fähigkeiten

Dass all diese Methoden im Katalog wissenschaftlich nicht bewiesen und größtenteils widerlegt sind, scheint weder die WKO noch deren Energetiker zu beirren, alles bewege sich schließlich im Rahmen der gewerblichen Standesregeln. Jeder Klient müsse selbst entscheiden, ob die Energetik für ihn eine wertvolle Alternative darstelle, wird auf der WKO Facebookseite auf Kritik gekontert.

Der Human- oder Tierenergetiker würde mittels Reiki, Cranio Sacrale, Farbtherapien und ähnlichem „Blockaden“ lösen und „für eine Ausgewogenheit im Energiehaushalt“ sorgen, so heißt es auf der Seite der Wirtschaftskammer Österreich. Der Energetiker wäre nicht dazu befugt Diagnosen bei Mensch oder Tier zu stellen, ebenso wenig dürfe er Therapien durchführen oder Kranke Menschen behandeln, betont die WKO Niederösterreich. Die Fachgruppenobfrau der persönlichen Dienstleister der WKO Tirol räumt ein (Zitat):

“Wer krank ist und eine Verbesserung seiner Krankheit möchte, muss sich zum Arzt begeben. Und man sollte beim Energetiker einen Aufklärungsbogen vorgelegt bekommen und unterschreiben, dass sein Tun keinen Arzt ersetzt. Leider halten sich viele nicht an die gesetzlich vorgegebenen Bedingungen. Auch in den Homepages findet man immer wieder Versprechungen und Angebote, die nicht mit dem Gewerbe vereinbar sind…“

In Österreich ist die Ausübung der Medizin den Ärzten vorbehalten, anderen Personen – auch Personen mit einer Gewerbeberechtigung in einem sogenannten „Hilfestellergewerbe“- ist die Ausübung der Heilkunde verboten und ein Zuwiderhandeln zu bestrafen. Zur Beurteilung von derartigen Tätigkeiten ist darauf zu achten, ob diese den Eindruck erwecken, es werden (wenn auch im Zusammenhang mit esoterisch-spirituellen Techniken stehend) eine ärztliche bzw. therapeutische Tätigkeit durchgeführt.

Die Realtität sieht jedoch anders aus. Hinter sogenannten „Energieblockaden“ und „energetischer Unausgeglichenheit“ stehen meistens psychische und physische Erkrankungen und hinter den Klienten stehen Patienten – häufig jene, die mit den Behandlungen, die die evidenzbasierte Medizin bieten kann, unzufrieden sind und ihre Hoffnung auf eine alternative „Heilungsmethode“ setzen. Die von der WKO bezeichneten „Blockaden“: Migräne, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Burnout, Blähungen bei Babys, Chronische Mittelohrenzündungen bei Kleinkindern, Schlafproblemen und Wechselbeschwerden sind die gängigsten Beschwerden von Menschen die sich in die Hände eines Energetikers begeben, anstatt einen für sie adäquaten Mediziner oder eine professionelle Therapie aufzusuchen.

Eine klare Grenze zwischen dem Handeln der Energetiker und dem Ausüben von Medizin kann definitiv nicht gezogen werden!

Wir fordern das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und die Wirtschaftskammer Österreich dazu auf, im Sinne des Schutzes der Klienten, Patienten und Konsumenten

  • keine weiteren Gewerbescheine für pseudomedizinische und wissenschaftlich widerlegte und hochgradig unplausible Methoden mehr zu vergeben, 
  • die bereits ausgestellten Gewerbescheine auslaufen zu lassen, und
  • den sofortigen Entzug des Gewerbescheines bei Zuwiderhandlung von ethischen Gesichtspunkten (im Sinnes des Kunden- und Patientenschutzes)

2 Gedanken zu “Unsere Forderungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s