St. Pölten: Paradise in the City – ErlebnisMarktFest – Ein Esoterikbasar

Vor ca 2 Wochen fand in St. Pölten ein ErlebnisMarktFest im Stadtmuseum statt. Es stand unter dem Motto

Zwei Tage voller Abwechslung: Livemusik, Vorträge, Workshop, Kulinarik, Stände zum Schmökern, Beraten lassen und Hineinschnuppern, Märchen für Kinder, Bastelecke und Kindermusik trallala

Jedoch hat unser anonymer Gastautor eine Menge an esoterischem Nonsense dort erspähen können.

Wenig Text:

Man kann auch ohne Weihrauch und Myrrhe zur geistigen Vernebelung beitragen. Mit einer durch ätherischen Öle getränkte Räumlichkeiten gelangt man auch zu allumfassenden Erkenntnissen. Lösungen für alles und jeden (von Finanz, Bildung und Wissenschaft, Gesundheit, Technik..) greifbar nahe präsentiert zeigen wie einfach doch Probleme behoben werden können. Intensive freundliche Beratungen gieren nach Kunden, die nach Vertrauen und Verständnis lechzen in einem Vakuum von Professionalität.

Aber viele Bilder:

Reiki – Let it flow

Die Reiki Symbole: ChoKu Rei, Sei HeKi, Hon Sha Ze Sho Nen und Dai KoMio.

Unsere Stammleserin Maria (Name von der Redaktion verändert) ist hier, um ihre Blockaden zu lösen:

Der Glaube an energetisches Heilen hält sich hartnäckig als eine Art alternativer Medizin. Wenn ich lese, dass energetische Heiler zusätzlich mit Reiki und anderen seltsamen Methoden arbeiten und sich quasi auf eine Stufe stellen mit Ärzten, die die sogenannte „Schulmedizin“ anwenden, bekomme ich das Grausen.

Vor nicht so langer Zeit lief im TV wieder eine dieser Werbesendungen zum Thema „Reiki“. (Anm.: Man findet so etwas öfters.) Man muss ja an seinem Ruf arbeiten und zusehen, dass es anerkannt wird. Im Frühstücksfernsehen präsentierte sich eine weiß gekleidete, junge Frau. Sie warb für ihre Reikipraxis und Reiki allgemein. Der Moderator stellte sich kindlich naiv als Versuchsobjekt zur Verfügung. Er sollte die Energie in seinen Händen spüren, und die Reikilehrerin hielt ihre Hände über seine. Lustig, wenn es nicht leider vielen so ernst wäre mit dem Heilen per Energien. Und wenn man nicht wüsste, dass es zig Behandler gibt, die oft ihre eigene Praxis aufmachen und sich mit kranken Menschen befassen.

Der seltsam anmutenden Behauptung, dass da Energie fließt und sogar heilt wird zum geht nicht mehr die Geschichte der lieben Mami entgegengehalten, die ja dem Kind auch mit liebevoller Berührung sein Aua wegmacht. Ja, lenken wir mal gekonnt ab, von den komischen Ritualen und magisch wirkenden Symbolen und dem ganzen Firlefanz. Um Himmels Willen! Reiki ist doch keine Religion oder gar Sekte! Nein, es ist alles ganz harmlos und mit einer Wellnessbehandlung vergleichbar. Außerdem tut es den Leuten doch gut. Und überhaupt, da gibt´s doch den Placeboeffekt und unbekannte Gehirnareale und Kräfte, wovon wir unwissenden Menschen noch nichts wissen und…

Man könnte dazu wirklich gut ein Comic zeichnen.

Vielleicht ist es noch nicht so wirklich klar. Aber die Frage müsste ja doch mal gestellt werden: Was soll das sein, diese „Energie“? Woher kommt sie?

Vielleicht wäre es hilfreich, wenn man sich klar machen würde, wie ein Mensch dazu kommt Reiki anzuwenden und sogar zu lehren. Und dann dieser Begriff: „Reikimeister“. Klingt toll, aber was soll das eigentlich sein? Eine Ausbildung?

Zuerst bekommt man von einem Reikimeister eine Einweihung. Das ist ein geheimnisvolles Ritual mit allerhand Symbolmalerei (in der Luft, in die Handflächen usw.). Zum Schluss wird die sogenannte Aura noch schön glatt gestrichen. Wunderbar. Soweit so gut. Darauf folgt ein kleiner Lehrgang. Hier erfährt man von Chakren, Positionen am Körper zwecks Handauflegen, Eigenbehandlung und Behandlung von Klienten. Das ist dann der 1. Grad. In den darauf folgenden Einweihungen (2. Und 3. Grad) erhält man weiteres „theoretisches“ „Wissen“. Da geht es z.B. um die Mentalbehandlung, weshalb man im 2. Grad die bisher geheimnisvollen Symbole mitgeteilt bekommt. Und zack zack zack, kann man Fernbehandlungen, Harmonisierungen und andere tolle Zaubereien veranstalten. Im 3. Grad erhält man das Meistersymbol. Noch so ein Werkzeug. Und wozu braucht Mensch überhaupt diese Einweihung? Um den Kanal für die Energie zu öffnen, der bis dato dicht war. Und warum war er dicht? Wegen der Umwelteinflüsse. Was immer das auch sein mag. Achja, und dann sind da noch die Blockaden usw. So, sag mir noch einmal jemand, dass das nichts dubioses an sich hätte. Geschweige denn, dass es besagte Energie gibt und diese irgendwie heilsam wirken würde.

Aber warum sind die Kunden dann so zufrieden? Ich denke, dass es einfach mit der Berührung zu tun hat, bzw. mit dem Glauben in dieser Form Zuwendung zu erhalten. Dabei helfen bestimmt auch die manchmal magisch anmutenden Vorstellungen und Behauptungen, die dem Patienten/Klienten vermittelt werden. Ob nun diese Vorstellungen von einem Schauspieler oder von einem so genannten Reikimeister, Lehrer, Reikibehandler rübergebracht werden, spielt keine Rolle. Bei Doppelblindstudien schneiden beide gleich gut ab.

Als ich von diesem österreichischen Energetiker hörte, der ein Krankenhaus harmonisieren sollte, war mir das nicht fremd. Aber wie mag sich das für jemanden anhören, der bisher nichts von diesen Vorstellungen gehört hat? Ich möchte jetzt gerade nicht das Wort „Parallelwelten“ in dem Mund nehmen.

Medizinstudium – kein Garant für rationales Denken

Ein anonymer Gastautor erzählt uns eine Geschichte aus dem Leben. Fast jedes Buzzword ist ein PSIRAM-Treffer 😀

Kurze Anekdote: Der ehemalige Jugendfreund meiner Frau ist promovierter Arzt, ein echter studierter Dr. med. Allerdings ist er immer schon sehr … sagen wir spirituell gewesen, inkl. Sektenaufenthalt. Er bot dann auch in seiner Praxis jede Menge esoterischen Unsinn an: Global Diagnostic bzw. Vitalfeldtherapie, Emotionale-Freiheits-Technik, orthomolekulare Medizin, Chelat-Therapie, Homöopathie. Er selber beschrieb es so:

Ich verfolge die modernsten Strategien der Naturheilkunde und biete die neusten Therapien der Energiemedizin. Dies kombiniere ich mit Methoden zur Entspannung und Stressreduktion. Bei emotionalen Problemen arbeite ich mit sanften Techniken zur Auflösung von negativen Gefühlen und belastenden Erlebnissen. Der Geist wird mit neuen und frischen Ideen versorgt und der Focus geht immer weiter in Richtung Positivität und Genesung.

Wie gesagt, der Mann ist studierter Mediziner.

Natürlich war sein begrüßenswertes Ziel immer, den Menschen so gut es ging zu helfen. Allerdings hatte ich den Eindruck die Erkenntnisse, die er studiert hatte, fanden eher keine Anwendung mehr in seinem Berufsalltag. (mAn sollte man solchen Ärzten die Zulassung entziehen, aber er arbeitet sowieso nicht mehr als Arzt, sondern vertreibt Kosmetik über Empfehlungsmarketing von Dr. Juchheim).

Ich erinnere mich gerne daran, wie er bei uns war und uns die neuesten Erkenntnisse z.B der Emotional Freedom Technique vermittelte. Da wurde geklopft, an Handballen und Fingern gezupft, immer wieder gerufen „geheilt“ und er berichtete mit Begeisterung von anerkannten Fortbildungen bei der Deutschen Gesellschaft für Energetische und Informationsmedizin (DGEIM) oder Menschen wie Matthias Rath und seiner superguten orthomolekularen Medizin (zur Info, auf die Kappe dieses Mannes und seiner Vitaminpräparate, die er der südafrikanischen Regierung unterjubelte, gehen schätzungsweise 300.000 Aidstote).

Irgendwann hatte ich mit ihm per Mail eine kleine Diskussion über Homöopathie, die schnell zum Gish-Gallop wurde, er nur noch Dinge aus dem Netz kopierte in der Hoffnung, das würde mich überzeugen, und auch Godwins Law hat sich bestätigt. Er erklärte mir z. B., dass es natürlich genügend Studien gibt, die die Wirksamkeit der Homöopathie bestätigen. Als ich ihn fragte, welche Studien ihm persönlich bekannt sind folgte eine Riesenliste mit Studien, von denen nach kurzer Durchsicht bereits die ersten 10 bescheinigten, dass es keinen Unterschied zwischen Placebo und Homöopathikum gab. Auf die Frage, warum er mir Studien schickt, die meine Aussagen bestätigten und nicht die, die ihm bekannt waren erklärte er, er habe die Liste von Camquest (Fritzsche, RIP) kopiert weil er dachte, da wäre schon was dabei (er selbst kannte keine einzige).

Irgendwann erklärte er mir vollmundig:

Lieber XXX, und wenn Dir all Deine Studien eines Tages nicht mehr helfen können so würde ich Dich trotzdem noch behandeln.

Meine Antwort:

Das wird nicht passieren, da der Arzt, den ich mir für eine Behandlung aussuche, evidenzbasiert arbeitet und nicht nach dem, was er gerne glauben würde oder bereits zigfach widerlegt wurde.

Seit dem – komplette Funkstille. Facebookblock. Er tauchte nie wieder auf und kommuniziert nur noch gelegentlich mit meiner Frau.

Lustige Anekdote 2: Am letzten Geburtstag meiner Göttin telefonierten beide wieder miteinander, er gab seine Glückwünsche ab und begann ein Verkaufsgespräch über Cellulitecreme, bei dem seine Frau im Hintergrund häufig ihre Begeisterung zum Ausdruck brachte. Seitdem…

Esoterikaussteiger berichten: “Xena” bei den Engels-Damen…

Xena (Name von der Redaktion geändert) ist auch auf unserer Seite aktiv. Wir danken ihr für den Mut, über ihre Erlebnisse zu sprechen.

Chiemgau Gemseneier

Hallo Peter, ich melde mich, da Sie eventuell die Möglichkeit hätten, meinen Weg als Esoterikaussteigerin zu veröffentlichen. Ich habe diese Materie nicht beruflich ausgeübt. Ich war lediglich hilfesuchende Kundin und habe teures Lehrgeld bezahlt. Nicht nur finanziell habe ich gute 600€ liegen lassen, sondern auch Erniedrigungen und Beschimpfungen von einem „engelgeführten Coach“ eingesteckt. Einen Anfang der Geschichte, sowie Screenshots liegen vor und ich bin froh, um deine Hilfe.

IMG_20181128_131319

Hallo Xena, vielen Dank für deine Nachricht. Ich kann mir gut vorstellen, was du erlebt hast. Ich selbst hatte viel Kontakt zu Lichtarbeitern und anderen Esoterikern über Jahrzehnte durch meine Ex-Schwiegerfamilie, mehrere Nachbarn und meinen Bekanntenkreis…
Ich bin lange Diskussionen zu dem Thema gewohnt…

Vielen Dank für die Rückmeldung! Ich hatte in den letzten acht Jahren mehr als genug Kontakt zu Lichtarbeitern, Engelmedien mit der angeblichen Gabe, hellfühlig, hellsichtig etc. zu sein. Ich kenne jede Methode, die angewendet wird, um Hilfesuchende so…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.628 weitere Wörter

Schlafschafe im Zuckerrausch!!!1!

Bild: http://www.welt.de.

Wie wir alle wissen, ist die Homöopathie durch die Wissenschaft des Wassergedächtnis wahr und wirklich geworden. Quanten und so! Aber dass sie wirkt wissen wie ja ohnehin eh schon. Unsere Gastautorin Hofer Maria, Dienstnummer 23, hat uns einen weiteren wissenschaftlichen Aufsatz zum Thema Homöopathie und alternative Sciences verfasst. Der Peer Review findet hier statt. Danach reichen wir das Werk beim Homeopathy Journal ein.

Lieber Naturheiler, liebe Homöopathen, liebe interessierte Anwender.
Habt ihr euch noch nie gefragt warum Globuli aus ZUCKER sind?

Wie ihr alle wisst, ist ja nicht das Zuckerkügelchen selbst, sondern die darauf gespeicherte Information der wirksame Teil dieses Produkts. Diese Information würde sich auch auf Karottenflocken, Stärke oder einfach in Wasser speichern lassen. Warum dann Zucker?

Erinnert ihr euch noch an eure Kindheit? Wo ihr nach Süßigkeiten immer die Zähne putzen musstet, weil man damals noch wusste, dass Zucker den Zähnen schadet? Aber es sind ja nicht nur die Zähne. Der Zuckerkonsum pro Person steigt seit Jahren konstant an, parallel dazu auch die Anzahl chronischer Erkrankungen und anderer Probleme. Zucker ist mitverantwortlich für Leberschäden. Zucker ist mitverantwortlich für Herzprobleme. Manche häufigen Schäden an Organen werden sogar ausschließlich durch den Konsum von Zucker ausgelöst. Zucker ist schlecht für die Zähne, ein hoher Konsum führt zusätzlich auch zu einer vorzeitigen Alterung. Trotzdem nehmen sehr viele Menschen täglich Unmengen dieser gefährlichen Substanz zu sich. Und wenn es einem dann mal nicht gut geht kann man ja immer noch was homöopathisches „sanftes“ dagegen einnehmen.


Habt ihr euch wirklich noch nie gefragt warum Globuli aus Zucker sind?

Wer keinen Zucker zu sich nimmt, sondern es, seiner eigenen Gesundheit zu liebe, schafft, komplett auf dieses weiße Gift zu verzichten wird selbst merken wie sich das Leben verbessert. Ihr werdet euch besser fühlen, weniger müde sein, Gewicht verlieren und eure negativen Gedanken werden auch weniger werden.

Zucker führt zu einer schleichenden und langsamen Vergiftung. Diese kann sich in vielen verschiedenen Symptomen äußern, darunter auch chronische Kopfschmerzen, Schwindel beim Aufstehen und depressive Verstimmung. Auch dauerhafte oder immer wieder auftretende „Allergien“ sind ein klassisches Zeichen einer Zuckervergiftung. Hoher Blutdruck, „Diabetes“ (heißt ja nicht zum Spaß „Zuckerkrankheit“), Augenprobleme und ein schlechtes Hautbild sind weitere Anzeichen an denen man eine Zuckervergiftung erkennen kann.

Die Idee, diese Symptome alle mit mehr Zucker zu bekämpfen ist natürlich sehr klug wenn man es auf einen möglichst hohen Gewinn abgesehen hat. Der Patient hat das Gefühl geheilt zu werden, bekommt aber als Heilmittel immer mehr von dem Gift verabreicht um ihn weiterhin krank zu halten. Da sich die Symptome abhängig von der im Körper vorhanden noch nicht verstoffwechselten Menge an Zucker ändern können kann man leichtgläubigen Patienten dann auch einreden das wäre eine unabhängige weitere Erkrankung die mit der ersten „geheilten“ in keinem Zusammenhang stehen würde.

Die klassische „Erstverschlechterung“ ist einfach nur ein Anzeichen für die negative Wirkung des durch die Globuli aufgenommenen Zuckers. Da der menschliche Körper auch in der Lage ist kleine Mengen Zucker zu verstoffwechseln sinkt der Spiegel dann mit der Zeit wieder (bis wieder hochkonzentrierter Zucker aufgenommen wird) und ein bei einem Bluttest eventuell erhöhter Wert wird bei einer weiteren Messung nicht reproduzierbar sein. Wer nicht direkt danach sucht wird kaum Anzeichen dafür finden dass es sich hier um eine Vergiftung handelt. Trotzdem leiden die Leber und die Nieren darunter, diese Giftstoffe wieder mühsam ausscheiden zu müssen. Ob der erhöhte Zuckerkonsum auch mit den immer häufigeren Fällen von Darmkrebs und Blasenkrebs im Zusammenhang steht muss noch ausführlicher erforscht werden, bis jetzt deutet aber alles darauf hin dass auch hier Zucker der Auslöser der Probleme ist.

Gedanken zum QS-Programm des Energetiker-Humbugs der WKO

Die WKO legt großen Wert darauf, dass ihre Energetiker seriöse Anbieter „feinstofflicher Methoden“ seien und eben keine wildwachsenden Esoteriker. Sie will dies mit einem Qualitätssicherungsprogramm sicherstellen. Ich war schon öfters mit den Zuständigen in der WKO in Mailkontakt. Ich wollte wissen, wie die WKO-QS feststellen kann, ob die „Energien“, „Informationen“, etc. eines non-Gewerbeschein-Energetikers anders sind als die eines Energetikers mit Gewerbeschein.

Sie ersuchen uns als gesetzliche Interessenvertretung der Energetikerinnen und Energetiker um Beantwortung zweier „wissenschaftlicher Fragen“. Wie Sie selbst wissen, sind die Auswirkungen energetischer Anwendungen wissenschaftlich nicht nachweisbar. Energetikerinnen und Energetiker nehmen dies für sich auch nicht in Anspruch, sondern arbeiten vielmehr auf einer feinstofflichen Ebene. Somit kann von uns auch keine Beantwortung „wissenschaftlicher Fragen“ erfolgen.

Gerne können Sie sich auf www.humanenergetiker.co.at über Berufsbild, Standesregeln und ein Qualitätssicherungsprogramm näher informieren. Dort finden Sie auch einen Aufklärungsbogen, den Energetikerinnen und Energetiker Ihren Klienten vorab zur Kenntnisnahme und Unterschrift vorlegen.

Darin heißt es:

„Die Wirkungsweise und der Erfolg der energetischen Behandlung ist naturwissenschaftlich nicht belegt bzw. bei bestimmten Methoden widerlegt.“

[..]

Freundliche Grüße,

Fachgruppengeschäftsführer

Fachgruppenobmann

Da ich selbst kein Energetiker bin, ist die WKO nicht der richtige Ansprechpartner für meine Art von Fragen; obwohl ich glaube, dass meine Art von Fragen die QS der WKO weiter boosten könnte. Ich habe meine Gedanken in Form einer Email an die Herrschaften verfasst, aber nicht abgesendet:

Sehr geehrter Landesinnungsgeschäftsführer f.d. Sparte Astrologie, Humanenergetik, Raumenergetik, Tierbetreuung, Farb-Typ-u. Stilberatung der WKO-Wien,

Sehr geehrter Berufsgruppensprecher Humanenergetik!

Vielen Dank für Ihre Antwortmail, in der Sie bestätigt haben, dass (fast) alle Methoden, die Humanenergetiker anbieten wirkungslos, „feinstofflich“ und sogar wissenschaftlich widerlegt sind. Man könnte es auch so sagen: Das alles ist Humbug!

Mir war ja von vornherein klar, dass Sie die naturwissenschaftlichen Fragen, die ich Ihnen gestellt habe, nicht beantworten können. Die einzige Antwort darauf wäre, dass die Angebote und der Wortgebrauch dieser WKO-Sparte und ihrer Energetiker einfach nur Humbug ist. Fundamentale Begriffe wie „Energien“, „Informationen“, „Schwingungen“, die eine wohldefinierte wissenschaftliche Bedeutung haben, werden durch Ihr esoterisches Wirken sinnentleert und als bedeutungslose Floskeln missbraucht. Blendwerk und leeres, aber wohlklingendes Gerede eben; Inhaltsleer, aber werbetauglich.

Immerhin: Die Energetiker sollen es ihren Kunden auch mitteilen, dass sie nur Humbug für ihr Geld zu erwarten haben! Das nennen Sie dann wohl Qualitätssicherung 🙂

Ich hätte noch einige Fragen, diesmal nicht wissenschaftlich, sondern den Kundenschutz (also das, was ich verfolge) betreffend:

  1. Im Methodenkatalog sind einige „Methoden“ festgehalten, die die Humanenergetiker anbieten dürfen. Welche anderen „Methoden“ dürfen Humanenergetiker auch noch anbieten? Und welche anderen „Methoden“ dürfen Humanenergetiker nicht anbieten? Haben Sie auch noch eine White-List und eine Black-List neben dem Methodenkatalog?
  2. Was kann man tun, wenn ein Humanenergetiker die engen Grenzen seiner Kompetenz überschreitet?
  3. Wo kann ein Kunde sich melden, falls er eine Fehlbehandlung durch einen  Humanenergetiker, also eine Person ohne jegliche medizinische Ausbildung, erlitten hat?
  4. Haben Sie neben Ihren QS-Zertifikaten auch eine QS, die die Kundensicherheit abdeckt?
  5. Darf sich ein Humanenergetiker eigentlich als Therapeut bezeichnen bzw. Therapien anbieten? – Wäre das nicht Scharlataniere angesichts einer fehlenden Fachausbildung eines jeden Humanenergetikers?
  6. Dürfen Humanenergetiker auch „Experimente“ bzw. „Therapien“ mit chemischen Substanzen anbieten? – Das wäre wiederum Scharlatanerie, nicht?
  7. Dürfen Humanenergetiker Hilfestellungen für sexuelle Praktiken anbieten? – Scharlatanerie?
  8. Darf ein Humanenergetiker spezifische Symptome eines Kunden behandeln? – Scharlatanerie?
  9. Darf ein Humanenergetiker angeben, übersinnliche Kräfte (Engel-Channeling, Hellsichtigkeit, ESP-Fähigkeiten) zu haben?
  10. Darf ein(e) Humanenergetiker(in) ein(e) Hexe(r) sein?
  11. Darf ein Humanenergetiker angeben, Krankheiten vorbeugen zu können? – Scharlatanerie?
  12. Darf ein Humanenergetiker angeben, „Allergien löschen“ zu können? – Scharlatanerie?
  13. Darf ein Humanenergetiker Ernährungsberatung anbieten? – Scharlatanerie?
  14. Darf ein Humanenergetiker, also ein Nicht-Psychologe, psychologische Hilfestellungen geben? – Scharlatanerie?
  15. Darf ein Humanenergetiker im Rahmen einer Rehabilitation wirksam werden? – Scharlatanerie?
  16. Darf sich ein Humanenergetiker als Geistheiler ausgeben? – Scharlatanerie?
  17. Darf ein Humanenergetiker Naturheilmethoden anbieten? – Scharlatanerie?
  18. Soll ein Humanenergetiker medizinschen Fachjargon benützen dürfen?
  19. Darf ein Humanenergetiker Hypnose anbieten?
  20. Darf ein Humanenergetiker segnen?
  21. Darf/soll sich ein Humanenergetiker als Guru aufspielen?
  22. Darf/soll sich ein Humanenergetiker wissenschaftsfeindlicher Polemik und Verschwörungstheorien bedienen, um ein Feindbild (Schulmedizin, Pharmamafia, Impfungen-sind-böse, …) aufzubauen, das seine Geschäfte ankurbeln soll?
  23. Darf ein Humanenergetiker pseudowissenschaftliche Schutzmaßnahmen gegen nichtexistente, aber gefühlte Gefahren, wie zB. „Elektrosmog“, „Wasseradern“, „Chemtrails“ öA. bewerben/vertreiben?

Ich habe die Standesregeln (https://www.wko.at/branchen/gewerbe-handwerk/persoenliche-dienstleister/Standesregeln-Humanenergetik.pdf) gelesen, finde dort aber nicht auf alle meine Fragen eine konkrete Antwort.

Ich komme aus einem wissenschaftlichen Umfeld und wir wachsen durch Kritik. Ich denke, dass auch die QS der WKO von meinen kritischen Fragen profitieren könnte! Auch wenn ich eigentlich nur eines beitragen konnte: Das Humanenergetikerwesen als Humbug zu bezeichnen.

Eine Frage habe ich noch, auch nicht wissenschaftlich: Die Energetiker legen Wert darauf, nicht als Esoteriker bezeichnet zu werden. Wie könnte man es begründen, dass Energetiker-Sprech nicht gleich Esoteriker-Sprech sein soll?

Vielen Dank und beste Grüße,

Dr. Michael Jachan

Initiative Wissenschaft als Maßstab – Kein Gewerbeschein für Humbug!
https://keingewerbescheinfuerhumbug.wordpress.com

Unterstützer werden

 

Video: „Wie werde ich Guru?“ bei Skeptics in the Pub Wien

Die Psychologin Ulrike Schiesser von der Bundesstelle für Sektenfragen war zu Gast bei Skeptics in the Pub Wien. Sie erklärte uns, wie man zum Guru wird:

Die Bundesstelle für Sektenfragen bekommt sehr viele Anfragen über Energetiker. Festzuhalten ist, dass die mehr als 17.000 österreichischen Energetiker oft sektenartige Strukturen aufbauen, fragliche Weltbilder bzw. ein ominöses Feindbild konstruieren. Um als Energetiker das halten zu können, was laut Gewerbeordnung versprochen werden darf (Entspannung, Heilung, Energiebegünstigung, Erleichterung, …) muss der Energetiker auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse, welche die Menschheit sich erarbeitet hat, verzichten.